Studentenkonto: Die 7 besten gratis Girokonten für Studenten im Vergleich

0 1.724

Beim Studentenkonto handelt es sich um ein klassisches Girokonto. Allerdings hat das Girokonto für Studenten den Vorteil, dass es in der Regel kostenlos ist.

Die Banken haben Studenten als Zielgruppe besonders im Visier, denn daraus werden meist solvente Kunden von morgen. Daher gibt es im Bereich Studentenkonto eine große Auswahl. Fast jede Bank bietet eins an.

Du möchtest ein Studentenkonto eröffnen, aber bist dir nicht sicher, welches das beste ist? Hier erfährst du, worauf du bei der Eröffnung von einem Konto für Studenten achten musst und welche Bank die besten Leistungen bietet.

Studentenkonto Vergleich: 7 Girokonten für Studenten im Überblick (07/2022)

Als Student hast du Anspruch auf ein kostenloses Girokonto. Wenn du bereits eines hast und die Bank jedoch plötzlich Gebühren verlangt oder die Leistungen nicht mehr stimmen, dann lohnt sich der Wechsel zu einer anderen Bank.

Unsere Vergleichstabelle hilft dir und anderen Uni-Anfängern, das beste Girokonto für Studenten zu finden.

Nr.Bank / AnbieterGrundpreis
pro Monat
PrämieGirocard
pro Jahr
Kreditkarte
pro Jahr
Dispo /
Geduld. Überz.
Bargeld abhebenMehr Infos
1.norisbank Logo
norisbank
Top-Girokonto
0,00 €
für alle unter 21 Jahren
+ 50 €0,00 €Mastercard Logo
0,00 €
10,85 % p. a.Kostenlos an den Geldautomaten der Cash Group und an allen Automaten mit einem VISA-Zeichen
2.DKB Logo
DKB
Kostenloses Girokonto
0,00 €15 Euro Bahn-Gutschein (bis 04.07.2022) + gratis ISIC Studentenausweis (1 Jahr ab Ausstellungsdatum)0,99 € mtl.Visa Logo
0,00 € (Visa Debitkarte)
2,49 € mtl. (Debitkarte)
6,58 % bzw. 7,18 % p. a.kostenlos an allen Automaten mit einem VISA-Zeichen
im Aktivstatus weltweit gratis (ab dem 7. Monat nur bei 700 € p. M. Mindestgeldeingang)
3.comdirect Logo
comdirect
Girokonto
0,00 €
für alle unter 28 Jahren
keine0,00 €Mastercard Logo
0,00 €
6,5 % p. a. /
11 % p. a.
Kostenlos an den Geldautomaten der Cash Group und an allen Automaten mit einem VISA-Zeichen
4.1822direkt Logo
1822direkt
1822MOBILE
0,00 € (ab 0,01 € p. M. Mindestgeldeingang)keine6,00 € p. a. (optional)Kreditkarte: 0,00 € im 1. Jahr, danach nur 29,90 EUR p. a. (optional)7,17 % p. a.Kostenlos an allen Geldautomaten der Sparkasse, im europäischen Ausland, 4 kostenlose Bargeldabhebungen am Schalter in Deutschland p. M.
gratis in vielen Supermärkten
5.ING Logo
ING
Girokonto
0,00 €
für alle unter 28 Jahren
keine0,99 € p. M. (optional)Visa Logo
0,00 €
6,99 % p. a.Kostenlos an 1.200 ING-Geldautomaten in Deutschland und an allen Automaten mit einem VISA-Zeichen
6.N26 Logo
N26
Girokonto
0,00 €keine0,00 €Mastercard Logo
10,00 € (einmalig, optional)
8,9 % p. a.An allen Automaten mit einem Mastercard-Zeichen und NFC-Funktion, 3 kostenlose Bargeldabhebungen p. M.
7.1822direkt Logo
1822direkt
Girokonto Klassik
0,00 € ab 700 € p. M. Geldeingang+ 50 €
(bis 02.08.2021)
6,00 € p. a. (optional)Visa Logo
Visa Classic Kreditkarte: 0,00 € im 1. Jahr, danach nur 29,90 € p. a. (optional)
Visa Gold Kreditkarte: 69,90 € p. a.
7,17 % p. a.Kostenlos an allen Geldautomaten der Sparkasse, im europäischen Ausland, 6 kostenlose Bargeldabhebungen am Schalter in Deutschland p. M., gratis in vielen Supermärkten
8.Postbank Logo
Postbank
Giro start direkt
0,00 € (für alle unter 26 Jahren)keine0,00 €Visa Logo
Postbank Visa Card: 29,00 € p. a. (optional)
10,33 % p. a. /
14,95 % p. a.
Kostenlos an den Geldautomaten der Cash Group innerhalb der EU

Hinweis nach § 18 Abs. 6 Zahlungskontengesetz: Bitte beachte, dass dieser Vergleich keinen kompletten Marktüberblick darstellt.

Studentenkonto: Das wichtigste auf einen Blick

  • Jeder Student kann ein kostenloses Girokonto eröffnen. Studierende müssen regelmäßig eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung vorlegen, um bis zum Abschluss ihres Studiums vom gratis Studentenkonto zu profitieren.
  • Bei einer Bareinzahlung auf ein fremdes Konto ist jedoch Vorsicht geboten. Hier können ähnlich wie bei Dispozinsen hohe Gebühren anfallen.
  • Einige Banken bieten zusätzlich zum Girokonto eine kostenlose Kreditkarte an. Damit können Studenten weltweit bezahlen und Bargeld abheben.
  • Studentenkonto online: Manche Kreditinstitute wie die norisbank zahlen bei der Eröffnung eine Prämie.
  • Wer in einer WG wohnt, kann sich mit den Mitbewohnern zusammentun und ein kostenloses Gemeinschaftskonto eröffnen. Jeder WG-Bewohner überweist dann darauf seinen anteiligen Betrag für Miete, Nebenkosten, Strom und Internetanschluss.
  • Das Konto wird nach Studienabschluss in ein reguläres Girokonto umgewandelt. Damit es nicht zur Kostenfalle wird, sollte frühzeitig zu einer anderen Bank gewechselt werden. Viele Direktbanken bieten das Konto auch nach dem Studium weiterhin gratis an.

Inhaltsverzeichnis: Studentenkonto Vergleich 2022

Darauf sollten Studenten bei der Auswahl des Studentenkontos achten

Das Studentenkonto bietet dir die Leistungen eines regulären Girokontos in der Regel kostenlos an und erfordert in den meisten Fällen keinen monatlichen Mindestgeldeingang.

Einige Banken haben noch mehr Extras im Programm und punkten mit kostenlosen Kreditkarten und Gratisabhebungen im Inland oder sogar weltweit.

Wir haben dir hier die wichtigsten Punkte zusammengestellt, auf die du bei der Wahl deines Kontos für Studenten unbedingt achten musst:

  • Keine Kontoführungsgebühren: Ein Girokonto für Studenten kann alle möglichen Leistungen beinhalten, es sollte nur nicht zur Kostenfalle werden. Die meisten Direktbanken und Filialbanken bieten ein kostenloses Girokonto für junge Leute an. Das bedeutet jedoch nicht, dass bei einem Studentenkonto keinerlei Zusatzkosten entstehen können. Achte deshalb darauf, dass alle Funktionen uneingeschränkt gratis sind.
  • Keine Gebühren für den Zahlungsverkehr: Überweisungen oder Daueraufträge dürfen bei einem Konto für Studenten nichts kosten. Falls bei einer Bank trotzdem Gebühren für bestimmte Vorgänge verlangt werden, solltest du gut gegenrechnen, ob die Nutzung des Kontos wirklich diese Kosten wettmacht.
  • Kostenlose Kreditkarte und Girocard: Die Girocard wird dir in den meisten Fällen gratis zum Konto ausgehändigt. Anders sieht das bei einer Kreditkarte aus. Die beste Bank für Studenten bietet dir zumindest eine Prepaid-Kreditkarte ohne Gebühren an. Das ist ein unschätzbarer Vorteil für das Auslandssemester oder den nächsten Urlaub!
  • Mobile Banking: Schnell mal die Miete vom Hörsaal aus überweisen, wenn der Professor sich wieder einmal verheddert hat? Kein Problem, ein modernes Studentengirokonto sollte auch mit der App nutzbar sein. Nutze für die Überweisung einfach das TAN-Verfahren deiner Wahl.
  • Gratis Geld abheben im Inland: Wenn du daheim bei der Sparkasse oder Volksbank ein Konto hattest, kann es in der Unistadt schwierig werden, gebührenfrei Bargeld abzuheben. Denn es handelt sich eventuell um einen anderen Verbund. Daher solltest du bei der Wahl deines neuen Studentenkontos darauf achten, dass es den unbegrenzten und kostenlosen Bezug von Bargeld ermöglicht. Auch wenn es nur im Supermarkt an der Kasse ist.
  • Gratis abheben im Ausland: Der kostenfreie Bargeldbezug ist wichtig, wenn du ein Praktikum oder ein Semester im Ausland planst. Das leisten die Kreditkarten, die zu vielen Studentenkonten ausgegeben werden.
  • Gratis Bargeld einzahlen: Du hast die Bezahlung für deinen Nebenjob bar auf die Hand erhalten? Eine Bargeldeinzahlung am Schalter, Automaten oder der Supermarktkasse sollte gebührenfrei sein.
  • Rabatte online und vor Ort: Für die Banken bist du eine interessante Zielperson. Schließlich ist nach dem Studium ein entsprechend hohes Einkommen zu erwarten. Achte daher auf Prämien, Gutscheine, Cashback oder Geldprämien, wenn du Freunde wirbst. Aktuell kannst du bei manchen Banken ein Girokonto mit Prämie eröffnen.

Wie läuft die Kontoeröffnung eines Studentenkontos ab?

Hier kommt es darauf an, ob du das Konto bei einer Filialbank oder einer Direktbank eröffnen willst:

1. Kontoeröffnung in der Filialbank

Mache einen Termin in der Bank deiner Wahl vor Ort. Der Bankberater unterstützt dich beim Ausfüllen der Formulare und steht dir bei Fragen gerne zur Seite. Bei Bedarf kannst du Daueraufträge und Lastschriftverfahren direkt einrichten.

Der Mitarbeiter leitet die Kontoführung in die Wege. Denke daran, alle erforderlichen Dokumente zum Termin mitzunehmen, weil die Kontoeröffnung sonst abgelehnt werden kann oder sich hinauszieht.

2. Kontoeröffnung bei der Direktbank

Die digitale Kontoeröffnung spart dir viel Zeit. Du füllst das Onlineformular mit deinen persönlichen Daten aus und identifizierst dich anschließend per Videoidentverfahren bei einem Mitarbeiter der Bank.

Alternativ kannst du dir einen Postident-Coupon ausdrucken. Den gibst du in einer Postfiliale ab. Die Kontoeröffnung zieht sich jedoch auf diese Weise etwas hin.

Bei einem Onlinekonto hast du den Vorteil, dass du nach der Video-Identifizierung direkt die Zugangsdaten erhältst. Du kannst sofort mit dem Banking loslegen.

Übrigens: Mittlerweile bieten viele Filialbanken ebenfalls die Möglichkeit ein, das Bankkonto komplett online zu eröffnen. Dazu zählen beispielsweise die Sparkassen und Commerzbanken.

Benötigte Unterlagen für die Kontoeröffnung

Es gelten bestimmte Voraussetzungen, um ein Konto zu eröffnen.

Du musst folgende Dokumente für die Kontoeröffnung vorlegen:

  • Personalausweis
  • alternativ Reisepass und Meldebestätigung
  • bei ausländischen Studierenden: gültige Aufenthaltserlaubnis
  • Immatrikulationsbescheinigung von Uni oder Fachhochschule
  • bei Wunsch nach Dispokredit Einkommensnachweis
  • bei Minderjährigen: Unterschrift des gesetzlichen Vertreters

Vorteile eines Studentenkontos

Wenn du dich für ein Studentenkonto entscheidest, genießt du einige finanzielle Vorteile.

  1. Du zahlst während der gesamten Studienzeit keine Kontoführungsgebühren und brauchst dir keinen Stress über einen monatlichen Mindestgeldeingang zu machen. Überweisungen sind stets gratis. Das gilt auch für beleghafte Überweisungen. Gibst du den Überweisungsschein direkt in der Filiale ab, kostet es dich ebenfalls nichts (beleghafte Buchung).
  2. Einige Anbieter schenken dir eine kostenlose Kreditkarte, die du sogar weltweit uneingeschränkt nutzen kannst.
  3. Banken wie die norisbank und 1822direkt zahlen bei Vertragsabschluss ein Startguthaben auf das Konto. Bei anderen erhältst du die ISIC. Der international anerkannte Studentenausweis bietet dir so viele Rabatte, die du nirgendwo sonst bekommst.
  4. Du gehst nebenher jobben und bekommst eine Menge Trinkgeld? Für Studenten ist das kein Problem. Sie zahlen die Münzen am SB-Automat je nach Bank völlig umsonst auf ihr Studentenkonto ein.

Beste Bank für Studenten

Die beste Bank für Studenten ist immer die, deren Angebot deinen Vorstellungen entspricht. Wenn du alles per App und PC erledigst, kann das eine Direktbank sein. Bevorzugst du Schaltergeschäfte, kommt die Filialbank für dich infrage.

Im Test haben wir natürlich jede Menge Konten unter die Lupe genommen. Das beste Girokonto für Studenten bietet unserer Meinung nach die norisbank. Du hebst gratis bei Automaten der Cash Group ab und kannst in Filialen der Deutschen Bank Geld einzahlen.

Mit der zum Konto gehörenden Mastercard hebst du weltweit kostenlos ab.

Überzeugt hat uns auch das Studenten-Bankkonto der ING, hier gibt es sogar einen Dispo und natürlich eine Kreditkarte. DKB und comdirect sind ebenfalls eine Überlegung wert.

Grundsätzlich lässt sich als Fazit ziehen, dass die Direktbanken dir gratis das Maximum bieten, wofür du bei Filialbanken wie der Postbank zahlen musst.

Wichtige Punkte bei einem Studentenkonto im Überblick

Kostenloses Girokonto für Studenten

Ein kostenloses Girokonto für Studenten muss tatsächlich gratis sein, damit es sich so nennen kann. Es darf kein Mindestgeldeingang gefordert werden und auch keine Kontoführungsgebühr. Standardüberweisungen sind umsonst. Nur für Sofortüberweisungen können je nach Kreditinstitut Gebühren anfallen.

Im Inland sollten genug Geldautomaten für einen kostenlosen Bargeldbezug zur Verfügung stehen. Zwar kannst du oft auch im Supermarkt Geld abheben, aber das sollte nicht zum Dauerzustand werden, sondern eher eine bequeme Zwischenlösung sein.

Deine Girocard / Bankkarte darf nichts kosten und im besten Fall gibt es die Kreditkarte gratis. Bist du der Typ, um etwas auf die hohe Kante zu legen, ist ein kostenloses Tagesgeldkonto wünschenswert.

Achte bei einem möglichen Dispokredit auf niedrige Zinsen. Als Alternative kannst du ein 2-Kontenmodell nutzen, indem du ein weiteres kostenloses Studentenkonto bei einem anderen Kreditinstitut eröffnest.

Alles in allem lässt sich sagen, dass du als Student eine gute Auswahl an einem kostenlosen Studentenkonto hast. Entscheide dich einfach für das Bankkonto, dass dir persönlich die besten Leistungen bringt.

Studentenkonto mit kostenloser Kreditkarte

Im Idealfall wird das Studentengirokonto zusammen mit einer Prepaid-Kreditkarte geführt. Damit ist im Ausland meist ein kostenloser Bargeldbezug möglich.

Gibt es bei dem von dir ausgewählten Studentenkonto keine gratis Kreditkarte im Angebot mit dazu, dann hast du die Möglichkeit, einen Vergleich durchzuführen. Eröffne ein anderes kostenloses Konto mit Prepaid-Kreditkarte. Das kannst du zusätzlich zu deinem Studentenkonto nutzen (Mehrkontenmodell).

Beachte, dass der Verfügungsrahmen je nach Kreditkarte und Anbieter unterschiedlich hoch sein kann.

Verzinsung bei einem Studenten-Konto

Wie auch bei jedem anderen Konto darfst du bei einem Studentenkonto keine Zinsen erwarten.

Viele Banken bieten dir jedoch an, deine Ersparnisse auf ein Tagesgeldkonto zu legen, das du gratis mit dem Girokonto für Studenten eröffnen kannst.

Allerdings sind die Zinsen mit momentan bis zu 0,11 % jährlich sehr niedrig.

Dispokredit für Studenten

Die beste Bank für Studenten ist immer die, deren Angebot deinen Vorstellungen entspricht. Wenn du alle Transaktionen per App und PC erledigst, reicht dir ein kostenloses Studentenkonto bei einer Direktbank aus. Bevorzugst du Bankgeschäfte am Schalter, kommt die Filialbank für dich infrage. Heutzutage bieten generell alle Banken Mobile Banking an.

Im Test haben wir natürlich jede Menge Konten unter die Lupe genommen. Das beste Girokonto für Studenten bietet unserer Meinung nach die norisbank. Du hebst bei den Automaten der Cash Group gratis ab und kannst in den Filialen der Deutschen Bank Geld einzahlen. Zudem erhältst du bei Eröffnung des kostenfreien Kontos eine Prämie.

Mit der zum Konto gehörenden Mastercard hebst du weltweit kostenlos Bargeld ab. Zudem kannst du mit der Karte an jedem NFC Terminal kontaktlos bezahlen.

Das Studenten-Bankkonto der ING hat uns ebenfalls überzeugt. Hier gibt es sogar einen Dispo und natürlich eine Kreditkarte.

Als Student kann aber auch ein Konto bei der DKB oder comdirect eine Überlegung wert sein.

Grundsätzlich lässt sich als Fazit ziehen, dass die Direktbanken dir gratis das Maximum an Leistungen bieten, wofür du bei Filialbanken wie der Postbank zahlen musst.

Tipp: Du weißt, dass du aktuell einen schlechten Schufa-Score hast? Dann eröffne ein Girokonto ohne Schufa, um sicherzugehen, dass die Bank keine Schufa-Abfrage macht. Im Online und Mobile Banking behältst du stets den Überblick über deine Finanzen.

Was passiert nach dem Studium mit dem Studentenkonto?

Du hast die Altersgrenze erreicht oder den Abschluss in der Tasche? Dann kann die beste Bank für Studenten plötzlich zur Kostenfalle werden, wenn das Konto in ein reguläres Girokonto umgewandelt wird.

Bist du bei einer Direktbank, dann kannst du dort in der Regel dein Gehaltskonto kostenlos weiterführen.

Bei einer Filialbank musst du die Preise und Konditionen rechtzeitig vergleichen und gegebenenfalls das Girokonto wechseln oder Girokonto kündigen.

Wenn du bereits Nachwuchs hast, bietet es sich an ein gebührenfreies Kinderkonto eröffnen. So lernen deine Kinder frühzeitig, mit Geld umzugehen. Für sie bleibt das Konto auch nach deinem Studienabschluss weiterhin gratis.

Solltest du irgendwann im Lauf deines Lebens arbeitslos werden, was hoffentlich nicht der Fall ist, empfiehlt es sich als Alternative zum Basiskonto ein günstiges Girokonto für Arbeitslose zu eröffnen.

Achtung: Studierende, die ein mehrere kostenlose Konten gleichzeitig nutzen, sollten rechtzeitig die bald anfallenden Kontoführungsgebühren prüfen.

Studentenkonto für das Auslandssemester

Wenn du ein Semester im Ausland verbringst, solltest du ein Studentenkonto online eröffnen, welches über kostenlose Überweisungen und kostengünstige Bargeldabhebungen verfügt.

Dafür eignet sich ein Studentenkonto von der DKB, ING, comdirect oder Postbank.

Besonders erwähnenswert ist das Konto der DKB. Als mobiles Bankkonto hast du so auch während deines Auslandsaufenthalts deine Ausgaben stets im Blick.

Mit der Visa Debitkarte hebst du kostenlos an allen VISA-Geldautomaten Geld ab und tätigst Überweisungen. Ab dem 7. Monat hebst du weiterhin bei 700,- EUR Mindestgeldeingang weltweit kostenlos Bargeld ab. Das trifft jedoch nur auf die wenigsten zu, weil die meisten Studenten nach einem Semester wieder zurückkehren.

Mit der praktischen Funktion Card Control stellst du die Einsatzmöglichkeiten deiner Karte individuell ein. Die Einstellungen geben dir Sicherheit und Kontrolle.

Studenten erhalten zusätzlich einen ISIC Studentenausweis, welcher international anerkannt ist, gratis mit dazu. Du profitierst ein Jahr ab Ausstellungsdatum von Vorteilen und Vergünstigungen.

Dazu zählen Vergünstigungen für Sportbekleidung, Drogerieartikel, Technik, Flüge, Hotelübernachtungen, Zugfahrten, Rabatte für Eintrittspreise von Sehenswürdigkeiten etc.

Selbstständig als Student

Wenn du dich während deiner Studienzeit selbstständig machst, verdienst du, wenn es gut läuft, nebenbei eine nette Summe an Geld. Das Studentenkonto solltest du für dein Business jedoch besser nicht nutzen, weil du dadurch schnell die Übersicht verlierst.

Die privaten und geschäftlichen Buchungen werden vermischt und spätestens beim Erstellen der nächsten Steuererklärung wirst du dich darüber ärgern.

Wir empfehlen dir, ein Studentenkonto für deine monatlichen Fixkosten und ein Geschäftskonto zu nutzen. Dadurch hast du einen besseren Durchblick und kannst deine Bankgeschäfte bequem online am Smartphone erledigen.

Studentenkonto für Wohngemeinschaft

Die meisten Studenten leben während ihrer Studentenzeit in einer kleinen Wohnung oder WG.

Während du in deinen eigenen vier Wänden selbst für die monatlichen Fixkosten wie Miete, Strom und Internetanschluss zuständig bist, wird in einer WG der zu zahlende Betrag durch die Anzahl der Mitbewohner geteilt.

Allerdings gestaltet es sich als kompliziert, wenn jeder Mitbewohner eine Teilzahlung an den Vermieter oder Stromanbieter überweist. Zudem ist so kein Überblick gewährleistet.
Ein Gemeinschaftskonto kann bei dem Problem Abhilfe schaffen.

Alle Mitbewohner überweisen ihren Anteil auf das WG-Girokonto. Mit dem Haushaltskonto kannst du die Kosten für Miete, Internet, Nebenkosten und Dinge des täglichen Bedarfs wie Putz- oder Lebensmittel bestreiten.

Ein Unterkonto ist von Vorteil, um etwas Geld für Rücklagen zu bilden. Es findet Verwendung bei Nachzahlungen (Nebenkosten) und Reparaturen (Kauf einer neuen Glühbirne oder Wandfarbe).

Das Konto funktioniert wie jedes andere Girokonto auch. Du meldest dich mit der PIN beim Online Banking an und hast direkt die Ein- und Ausgaben im Blick.

Die meisten Banken bieten mittlerweile ein Gemeinschaftskonto an. Die DKB sticht als Anbieter besonders hervor. Das Girokonto ist nicht nur kostenlos, sondern bringt auch zwei Visa Debitkarten mit sich. Mit ihnen kann kostenlos Bargeld eingezahlt und abgehoben werden.

Zudem gibt es keine Altersbeschränkung. Solltest du also bereits über 30 Jahre alt sein, steht dem kostenlosen Haushaltskonto nichts entgegen.

Wenn du mit deinen Mitbewohnern in den Urlaub gehst, kannst du mit dem Aktivstatus weltweit kostenlos Bargeld abheben.

Die ING ist als gemeinsames Haushaltskonto auch zu empfehlen. Allerdings ist das Konto nur kostenlos, wenn ihr als junge Leute unter 28 Jahre alt seid.

Hinweis: Für die Eröffnung eines Gemeinschaftskontos ist es erforderlich, dass die Kontoinhaber an derselben Adresse wohnen (Hauptwohnsitz). Melde dich um, wenn du noch bei deinen Eltern oder woanders gemeldet bist. Zudem ist die Kontoeröffnung nur ab 18 Jahren möglich.

Achtung: Eröffne ein Gemeinschaftskonto nur dann, wenn du Vertrauen zu deinen WG-Mitbewohnern hast. Wenn beispielsweise einer von euch mit dem Konto ins Minus geht, haftet jeder für die Schulden des anderen. Um dem vorzubeugen, kann ein Guthabenkonto ohne Dispo von Vorteil sein. Es empfiehlt sich stets alle Zahlungen und Kosten transparent zu kommunizieren. Sollte ein Kontoinhaber Schulden gegenüber Dritten haben, besteht die Gefahr, dass das Gemeinschaftskonto gepfändet wird.

Fazit: Viele Banken bieten ein Studentenkonto mit guten Leistungen an

Studenten können nach Vorlage eines Nachweises von einem kostenlosen Girokonto profitieren. Einige Banken bieten sogar eine kostenlose Kreditkarte mit dazu an.

Studenten können sich zwischen einem Konto bei einer Direkt- oder Filialbank entscheiden. Aktuell zählen die norisbank und die ING zu den Studentengirokonten mit den besten Leistungen.

Wer Geld sparen oder einen besseren Überblick über seine Finanzen haben möchte, sollte mehrere Konten führen. Hierfür bietet sich ein 3-Kontenmodell bestens an.

Sobald der Abschluss geschafft oder eine bestimmte Altersgrenze erreicht ist, wird das Konto meistens kostenpflichtig. Anstatt wie bisher kostenlos Geld abzuheben oder Kleingeld einzuzahlen, fallen Gebühren für jeden Vorgang an. Ein Vergleich der Banken und der Wechsel zu einer Direktbank kann sich lohnen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Studentenkonto?

Ein Studentenkonto hat in der Regel dieselben Funktionen wie ein reguläres Girokonto. Der Unterschied ist, dass du es als Student kostenlos führst. Bei manchen Banken bekommst du eine kostenlose Kreditkarte obendrauf und profitierst bei Abschluss des Vertrages von einer Geldprämie.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Was kostet ein Girokonto für Studenten?

Für Studenten ist ein Girokonto kostenlos. Es ist kein monatlicher Mindestgeldeingang erforderlich. Die Überweisungen und der Bargeldbezug sind umsonst. Solltest du mit deinem Konto ins Minus gehen können, dann beachte jedoch, dass dafür kostenpflichtige Dispozinsen anfallen. Meistens gewährt die Bank jedoch nur dann einen Dispo, wenn du ihr einen Einkommensnachweis vorlegst.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Darf jeder Student ein Girokonto eröffnen?

Ja, jeder Student, der bei der Bank eine Immatrikulationsbescheinigung von der Fachhochschule oder Uni vorlegt, hat das Recht auf ein gratis Girokonto. Wichtig zu wissen ist, dass bei Minderjährigen die Unterschrift eines gesetzlichen Vertreters notwendig ist. Ausländische Studierende müssen neben dem Ausweis eine gültige Aufenthaltserlaubnis vorzeigen.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Wie lange bleibt das Studentenkonto kostenlos?

Sobald du eine bestimmte Altersgrenze erreicht oder den Abschluss in der Tasche hast, verlangt die Bank Gebühren. Um denen zu entkommen, empfiehlt es sich rechtzeitig über die Konditionen unterschiedlicher Banken zu informieren. Die meisten Direktbanken bieten kostenlose Girokonten an.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Lohnt sich ein Haushaltskonto in der WG wirklich?

Das Haushaltskonto ist für jede WG zu empfehlen. Damit werden die gesamte Miete, Nebenkosten, Strom und andere Kosten überwiesen. Zudem gibt es keine Diskussionen mehr, was die Kosten in der WG betrifft, wenn beispielsweise neue Putzmittel gekauft werden müssen oder der Kaffee mal wieder leer ist. Mit dem Haushaltskonto werden alle anfallenden Kosten in der WG gemeinsam bestritten.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Was passiert, wenn ich mit dem Studium fertig bin?

Nach Abschluss des Studiums wird dein Studentenkonto in ein reguläres Girokonto umgewandelt. Jetzt können je nach Bank monatliche Gebühren anfallen. Das betrifft nicht nur die Überweisungen, sondern auch den Bargeldbezug. Erkundige dich im Vorhinein, wo du ein kostenloses Konto mit guten Konditionen bekommst, um weiterhin von einem gratis Girokonto zu profitieren.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Bei welcher Bank bekomme ich das beste Studentenkonto?

Wir haben mehrere Angebote unterschiedlicher Banken gegenübergestellt. In unserem Vergleich schneidet die norisbank aktuell am besten ab. Du profitierst neben dem kostenlosen Konto von der Mastercard, welche du weltweit gebührenfrei nutzen kannst. Ebenfalls zu empfehlen ist die ING. Studenten bekommen hier bei einer der wenigen Banken ein Dispo und eine Kreditkarte obendrauf.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Welche Bank bietet eine Kreditkarte für Studenten an?

Bei der ING erhältst du bei Vertragsabschluss eines Studentenkontos eine Prepaid-Kreditkarte mit dazu. Sollte die Bank deiner Wahl keine gratis Kreditkarte anbieten, dann empfiehlt es sich, ein weiteres kostenloses Konto bei einem anderen Kreditinstitut zu eröffnen, welches eine im Angebot hat. Mit der Kreditkarte kannst du als Student kostenlos Bargeld beziehen und Zahlungen betätigen.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Kann ich mit dem Studentengirokonto ins Minus gehen?

Als Student bekommst du normalerweise kein Girokonto mit Dispokredit. Der Grund hierfür ist, dass Studenten normalerweise kein festes Einkommen haben. Solltest du über ein regelmäßiges Einkommen verfügen, kann die Bank dir nach Vorlegen des Einkommensnachweises einen Dispo gewähren.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Filialbank oder Direktbank: Welche Bank ist besser?

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Wenn du alle Zahlungen online tätigst, eröffne ein Konto bei einer Direktbank. Sind dir persönliche Ansprechpartner wichtig, gehe zur Filialbank. Was die Kosten betrifft, bist du bei der Direktbank besser aufgestellt, weil dort das Girokonto nach Studienabschluss meistens kostenlos bleibt.

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen

Welche Erfahrungen hast du mit einem Studentenkonto gemacht? Wo sind die Konditionen besonders gut? Hast du eventuell einen Geheimtipp? Schreibe uns gerne dein Feedback in die Kommentare. Wir freuen uns darauf!

4.7 von 5 aus 121 Bewertungen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Ok