Girokonto kündigen – so funktioniert es richtig

0 26

Auf dem Markt gibt es viele günstige Angebote für ein Girokonto. Vor allem bei den Kontoführungsgebühren kannst du viel sparen. Grund genug, das alte Girokonto zu kündigen. Wir verraten dir, was du dabei beachten musst.

Girokonto kündigen – was beachten?

Der Gesetzgeber schreibt dir in § 675h BGB keine Kündigungsfrist für dein Girokonto vor. Allerdings kann die Bank hier ihre eigenen Vorschriften machen und legt die Frist in ihren AGB fest. Die darf jedoch maximal einen Monat dauern. Eine längere Kündigungsfrist ist unwirksam. Trotzdem gilt es, harte Wechsel zu vermeiden. Zum einen, um die vielen laufenden Zahlen zu organisieren. Auf der anderen Seite muss erst ein neues Konto gefunden werden, wobei ein Girokonto Vergleich hilft.

Achtung: Hast du ein Studentenkonto und erreichst die Altersgrenze, wandelt die Bank das Konto automatisch in ein reguläres Girokonto um. Kündige daher zeitnah, um Mehrkosten zu vermeiden!

Wie kann ich ein Girokonto kündigen?

Zunächst musst du dich an die in den AGB festgelegte Kündigungsfrist halten. Die Kündigung selbst teilst du einfach schriftlich an die Bank mit.

Achte darauf, dass in deinem Kündigungsschreiben dein vollständiger Name, deine Adresse, die Bankverbindung und die neue Kontonummer genannt werden.

  • Ist dein Giro-Konto ein Gemeinschaftskonto, muss der zweite Kontoinhaber ebenfalls unterschreiben.
  • Bei einem Kinderkonto ist die Unterschrift der Eltern erforderlich.

Muss ich die Gründe für eine Kündigung des Bankkontos angeben?

Nein, die Bank darf von dir keine Gründe verlangen. Es ist allerdings möglich, dass du nach der Kündigung ein Schreiben mit einigen Vorteilen erhältst, um dich als Kunde zu behalten.

Wie wird ein Girokonto richtig gekündigt?

Die Art der Kündigung richtet sich nach den AGB der Bank. Halte dich auf jeden Fall an die dort angegebenen Formen, um zu verhindern, dass dein Girokonto weiterhin bestehen bleibt.

  • Konto kündigen per E-Mail: Diese Variante hat sich bislang noch nicht durchgesetzt, wobei es bei den Direktbanken mittlerweile einige Anbieter gibt, die auch eine E-Mail-Kündigung des Online-Girokonto erlauben.
  • Konto kündigen per Post: Hierbei handelt es sich um die klassische Variante. Um ganz sicherzugehen, solltest du per Einschreiben kündigen.
  • Konto kündigen per Fax: Sofern in den AGB nicht ausgeschlossen, ist diese Art der Kontokündigung möglich. Bewahre den Sendebericht auf.
  • Konto persönlich kündigen: Bist du Kunde einer Filialbank, kannst du auch in der Bank kündigen. Lasse dir die Kündigung schriftlich bestätigen.
  • Konto online kündigen: Einige Banken haben in ihrem Online-Portal eine Kündigungsoption eingerichtet. Das Feature befindet sich in deinem Onlinekonto im persönlichen Bereich.

Girokonto kündigen Vorlage / Muster

Hier findest du kostenlos eine Vorlage zum Ausdrucken, wenn du dein Bankkonto schnell und richtig kündigen willst. Vervollständige das Muster einfach mit deinen Angaben! Achte darauf, dass du bei Partnerkonto und Geschäftskonto die Namen aller Kontoinhaber angibst.

Vorname und Nachname
Anschrift, PLZ und Ort
Datum
Name der Bank
Anschrift, PLZ und OrtKündigung des Girokontos
Kontonummer xxxxx
Kontoinhaber xxxxSehr geehrte Damen und Herren,mit diesem Schreiben kündige ich mein Girokonto zum nächstmöglichen Termin. Ich erbitte die Überweisung von Restguthaben ohne Abzüge auf meine neue Bankverbindung:Kontoinhaber:
IBAN:
BIC, Name der Bank:

Die Giro- und Kreditkarten füge ich diesem Schreiben entwertet bei. Bitte bestätigen Sie mir die Kündigung schriftlich.

Mit freundlichen Grüßen
Unterschrift

Wie lange dauert die Kündigung eines Kontos?

Die Bank rechnet das Konto zum von dir gewünschten Termin ab. Beträgt die Dauer der Kündigungsfrist zwei Wochen und du kündigst am 1. des Monats, ist die Löschung des Kontos 14 Tage später erfolgt. Das gilt auch, wenn du nur ein Online Konto hast.

Ist die Kündigung eines kostenlos oder entstehen Kosten und Gebühren?

Für die Auflösung eines Bankkontos entstehen dir keinerlei Gebühren.

Kann man Girokonto kündigen aber Sparbuch behalten?

Wenn du dein privates Girokonto kündigst, musst du nicht automatisch das Sparbuch auflösen. Das empfiehlt sich auch nicht, da im Gegensatz zur Kontolöschung für die Kündigung eines Sparbuchs Gebühren anfallen.

Tipp: Hebe alles bis auf 5 Euro ab und lasse dir dafür immer wieder Zinsen gutschreiben.

Soll ich mein altes Girokonto kündigen und sofort wechseln?

Das ist weniger empfehlenswert. Behalte das alte Konto noch zwei Monate, um Zusatzkosten aufgrund Rücklastschriften sowie Irrläufer zu vermeiden.

Kann ich mein Girokonto trotz Darlehen / Kredit kündigen?

Das ist prinzipiell möglich, erfordert von dir jedoch eine gute Organisation. Du kannst bei deiner neuen Bank nach einem Darlehen fragen, die es in Abhängigkeit vom Ergebnis der Schufa-Prüfung gewährt oder nicht.

Daneben besteht die Möglichkeit, dass dein Darlehen mit dir umzieht, was aber Zusatzkosten verursachen kann, wenn deine alte Hausbank auf einer Vorfälligkeitsentschädigung besteht. Die neue Bank ist nicht verpflichtet, den Kredit zu übernehmen. Alternative: Du bedienst die Kreditraten von deinem neuen Konto aus.

Was passiert mit meinem Schufa-Score nach der Girokontoaufgabe?

Es gibt Indizien, die darauf hindeuten, dass mehrere Konten sich negativ auf den Schufa Score auswirken. Daher sollte der Wechsel zu nur einer Bank spätestens nach zwei bis drei Monaten komplett erfolgt sein.

Girokonto im Minus kündigen – ist das bei bestehendem Dispo möglich?

Wenn du das Girokonto wechseln willst, zieht auch der Dispo mit dir um. Spreche mit der neuen Bank allerdings vorab über die notwendige Höhe. Der neue Dispo löst den alten entsprechend ab. Alternative: Nach dem Wechsel den alten Dispo vom neuen Konto aus abbezahlen.

Tipp: Wähle eine Bank aus, die einen Kontowechselservice im Programm hat. Diesen bieten sogar Banken an, bei denen es ein kostenloses Girokonto gibt, wobei du in Zukunft die Kontoführungsgebühren von Sparkasse & Co. sparst!

Was passiert nach der Kündigung des Kontos eigentlich mit Guthaben & Co.?

Wenn du das bisherige Konto auflösen möchtest, weil du vielleicht ein kostenloses Girokonto gefunden hast, sind einige Dinge zu beachten:

  • Guthaben: Gebe in deiner Kündigung die neue Bankverbindung an. Dorthin überweist die bisherige Bank dein Restguthaben.
  • EC- und Kreditkarte: Werfe die Karten nie in den Müll, auch nicht zerschnitten. Gebe deine alten Karten in der Filiale ab oder sende sie mit durchgeschnittenem Chip an deine Direktbank.
  • Dispo: Entweder du löst den Dispo ab, bezahlst ihn vom neuen Konto aus ab oder es erfolgt ein Umzug zu der neuen Bank.
  • Freistellungsauftrag: Der erlischt bei vielen Banken nicht automatisch mit der Löschung des Kontos. Schaue in den AGB nach, ob eine Extra-Kündigung erforderlich ist.
  • Sparkonto und Tagesgeldkonto: Eine Überweisung abzüglich eventueller Gebühren erfolgt auf das neue Konto.
  • Daueraufträge und Lastschriften: Darum musst du dich selbst kümmern. Daher suche dir unbedingt eine Bank aus, die einen kostenlosen und praktischen Umzugsservice anbietet.

Kann ich mit Vollmacht ein Konto auflösen?

Es ist möglich, mit einer schriftlichen Vollmacht eine dritte Person mit der Auflösung eines Kontos zu beauftragen.

Kann man gemeinsames Girokonto einseitig kündigen?

Ist eine Ehe oder Beziehung zu Ende, besteht fast immer der Wunsch, das gemeinsame Konto aufzugeben. Alternativ kommt eine Auflösung infrage, wenn die Partner ein günstigeres Angebot gefunden haben und das Girokonto wechseln wollen. Ein Gemeinschaftskonto muss immer von beiden Inhabern zusammen gekündigt werden.

Kündigung wegen Umzug – was ist zu beachten?

Ist deine Bank zentral organisiert, musst du nichts weiter machen, als die neue Adresse anzugeben. Als Kunde von regionalen Banken wie Sparda, Sparkasse oder den Volksbanken-Raiffeisenbanken bleibt dir bei Wegzug nichts anderes übrig als die Auflösung des Kontos. Unternehme diesen Schritt nicht, bevor das neue Konto eröffnet ist und du die neue Girokarte hast.

Kann die Bank mein Girokonto wegen Überziehung kündigen?

Um ein Konto zu kündigen, muss eine Unzumutbarkeit für die Bank vorliegen. Das ist der Fall bei Nutzung für strafbare Aktivitäten oder bewusst falschen Angaben. Ist das Konto überzogen und wird nicht ausgeglichen, kommen zunächst Aufforderungen, den Zahlungen nachzukommen und eine Abmahnung. Nach einer angemessenen Frist ist die Kündigung allerdings möglich. So weit solltest du es nicht kommen lassen, da sich so etwas negativ auf die Eröffnung eines neuen Kontos auswirken kann.

Wenn alle Stricke reißen, verhandele mit der Bank, dein Girokonto in ein Guthabenkonto umzuwandeln.

Kann man ein Konto kündigen bei Pfändung?

Viele Schuldner machen von dieser Möglichkeit Gebrauch. Es spricht nichts dagegen, das alte Bankkonto zu kündigen und ein neues Girokonto zu eröffnen. Jede Bank muss jedoch auf Anfrage des Kunden das Kontokorrentkonto innerhalb von vier Tagen in ein Pfändungsschutzkonto umwandeln.

Kann die Bank mein Giro-Konto wegen Pfändung kündigen?

Bei einer Pfändung ist es möglich, dass die Bank dich als Risikokunden einstuft und dein Konto auflöst. Diesem Risiko kannst du vorbauen, indem du dein Girokonto in ein P-Konto, auch bekannt als Pfändungsschutzkonto, umwandeln lässt.

Kann ich meine Konto-Kündigung rückgängig machen?

Die Kündigung von der Kündigung ist möglich. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du den Widerruf aussprichst, noch bevor dein Schreiben die Bank erreicht. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass Banken gerne den Rücktritt von der Löschung des Kontos akzeptieren, um einen Kunden nicht zu verlieren.

Kündigung bei Todesfall – was ist zu beachten?

Der durch Erbschein ausgewiesene Erbe hat die Möglichkeit, das Konto nach dem Tode des Inhabers zu kündigen. Es handelt sich dabei um eine Maßnahme der Nachlassverwaltung.

Bei einer Erbengemeinschaft kann die Kündigung erfolgen, wenn alle sich einig sind. Ist das nicht möglich, zählt die Stimmenmehrheit, die sich nicht nach der Anzahl der Personen, sondern nach der Größe des Erbteils richtet. Auszahlungen erfolgen jedoch nur an die Erbengemeinschaft komplett, nicht an einzelne Miterben.

Zusammenfassung

Ein Girokonto kannst du leicht und schnell kündigen, wenn du dich an Form und Frist hältst. Achte darauf, zuerst ein neues Konto zu haben und kündige das alte Girokonto erst, wenn sämtliche Daueraufträge und Lastschriften zuverlässig von der neuen Bankverbindung abgehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.